Home > Article > MinMon Podcast > MinMon Podcast #32 by Kevno

MinMon Podcast #32 by Kevno

kevno

Nach einer sehr wilden Monkey Mansion im Archiv Potsdam gibt es diesen Monat natürlich auch noch einen neuen Podcast. Für die Nummer 32 konnten wir Kevno gewinnen. Dieser junge Künstler stammt aus dem hohen Norden und hat ein Set voller feinster Tech-House-Techno Tunes mitgebracht. Erfahrt in unserem Interview mehr über Kevno und seiner Party-Reihe Hörsturz, die er regelmäßig im Kornspeicher Pasewalk mitveranstaltet.

Genießt den letzten Podcast des Jahres und feiert gut ins neue Jahr.

Steckbrief

Artist: Kevno
Label: Hörsturz-Music
Stil: Immer Feuer! Techno, TechHouse
Age: 28
On air since: 2012
Living: Lübeck, Rostock
Playtime: völlig wumpe.
Setup: Akai MPD26, Controller, Akai APCmini, Ableton Live
Favoriten: Julian Jeweil, Dapayk, Andreas Henneberg, Matador, Egbert
Drink: Bier! & Berliner Luft
Superpower: verspielte und tiefe, schrubbende Synthies

Podcast


(Direktlinks: SoundCloud, HearThis.at, Download)

Interview

Hallo Kevin, schön das Du Zeit gefunden hast und herzlich Willkommen bei unsere Podcast-Reihe. Wie geht es Dir?

Moin, die Freude ist ganz meinerseits! Mir geht’s soweit ganz jut.

Du bist seit 2012 als Musiker aktiv. Was hat Dich dazu gebracht mit dem DJing anzufangen?

Zum Musikmachen bin ich wirklich erst sehr spät gekommen. Dahingegen war ich auf der anderen Seite des Mixers schon sehr früh und leidenschaftlich dabei. Ich denke mal, das ist auch der Grund dafür, dass mir die Selbstverwirklichung in diese Richtung schon länger unter den Nägeln brannte. Ausschlaggebend war dann sicherlich auch das Entstehen unserer Feierreihe ‚Hörsturz‘, wo ich u.a. zu meinen ersten Praxisstunden kam.

Du bist also Teil der Party-Reihe „Hörsturz“. Was können wir uns darunter vorstellen?

Uns gibt es jetzt seit geschlagenen 3,5 Jahren und die Idee von Hörsturz ist eigentlich das pure Ausleben beim Deko-Stuff und bei der Mucke, um eine Nacht ganz nach unserer Vorstellung rund zu machen. Wir legen uns wirklich jedes Mal ganz schön ins Zeug, damit man ein neues Surrounding, sowie eine völlig neue Feierumgebung vorfindet und basteln uns dafür beharrlich sämtlichen Dekokram selber zusammen.

Somit hatten wir als Crew sowohl in diesem als auch im letzten Jahr die Gelegenheit, beim Bunkerbunt Open-Air auf der alten Militärbasis Eichhof mitzuwirken.

Eine Eure Locations ist der Kornspeicher in Pasewalk. Was hebt den Ort von anderen Veranstaltungsstätten ab?

Gefeiert wird da im Kellergewölbe des hohen Speichers und ich war schon beim ersten Betreten ein bisschen verliebt. Es ist ein dreckiger, nackter Keller ohne Schnörkel, der dieses alte Gefühl vom Technofeiern mit sich bringt und natürlich zum individuellen Gestalten einlädt. Komm doch einfach mal vorbei! ;-)

Welche Party ist Dir besonders in Erinnerung geblieben?

Wenn du jetzt auf eine unserer Hörsturzpartys abzielst, dann primär keine bestimmte. Es bleiben immer schöne Erinnerungsfetzen, wie zum Beispiel das spontane b2b von Pauli Pocket und Foolik bei der letzten Sause, hängen.

Das Setup mit dem Du auflegst ist recht umfangreich. Wie fließt das alles bei deinem Auftritt zusammen?

Ja, aber der Umfang hält sich leider noch in (finanziellen) Grenzen, denn es soll noch viel mehr hinzukommen. Das individuelle an meinen Sets derzeit ist vielleicht, dass ich via Ableton je nach Lust und Laune Samples mit dem MPD live aufnehme und reinmische. Zudem nutze ich vorgespeicherte Samples und Vocals auf meinem APC, die ich selbst oder mit Freunden kreiert und produziert habe.

Würdest Du dich eher als DJ oder doch als Live-Act einordnen?

Leider noch als DJ. Das Projekt Live-Act steckt noch in den Kinderschuhen, ist aber ganz klar das Ziel.

Wo siehst du dich mit deiner Musik in 2 Jahren?

Viel mehr live. Im Idealfall sind schon eigene Produktionen am Start.

Wann dürfen wir mit der nächsten großen Sause mit dir rechnen?

Ende Januar – im Speicher Pasewalk natürlich!

Vielen Dank!

Danke euch!

Tracklist

1. Shall Ocin – The Cliff
2. Joseph Capriati – Basic Elements (Luigi Madonna Remix)
3. Monte – Radical
4. Spartaque – Push On (Skober Remix)
5. Manuel de la Mare & Luigi Rocca – Nessebar
6. Vidaloca & Piem – Lullaby (Josh Butler Remix)
7. Marco Faraone – Next Level (Santé Remix)
8. Josh Butler – Wanna Say (Roberto Palmero Remix)
9. Leftwing & Kody – Carnival
10. Joseph Capriati – Awake (Julian Jeweil Remix)
11. Eric Sneo – Cosmic Dance
12. Julian Jeweil – And We
13. Oliver Koletzki – Mückenschwarm
14. Matador (IE) – It’s a Rollover
15. Festa Bros – Joris
16. Patrick Chardronett & Afrilounge – Shake It (Ejeca Remix)
17. Claude VonStroke – Make a Cake

Top