Home > Article > MinMon Podcast > MINMON Podcast #49 by Suse

MINMON Podcast #49 by Suse

Suse

Auch 2020 dürft ihr euch auf weitere Episoden des MinMon Podcast freuen. Wir starten mit #49 von und mit Suse.

Anfänglich war sie hinter den Kulissen der Clublandschaft aktiv und steht erst seit einigen Jahren selbst hinter den Decks. Musik ist nicht nur eine ihrer Leidenschaften, sie ist eine der Mitbegründerinnen von „WHO`S THAT GIRL“. Dahinter steht eine Plattform zur Förderung von Gleichberechtigung und mehr Sichtbarkeit von Frauen in der Kulturszene.

Wir sprachen mit Suse über ihre musikalischen Anfänge und Entwicklung sowie über „WHO`S THAT GIRL“ . Dazu gibt es einen schönen Mix on Deep bis Tech.


Steckbrief

Artist: Suse
Label: WHO`S THAT I WHO`S THAT GIRL I WHO`S THAT BOOKING
Stil: Tech House, Deep House, Progressive, House
Age: 31
On air since: 3 Jahre
Living: Berlin
Playtime: egal
Setup: CDJ 2000 nexus + Allen & Heath
Favoriten: –
Drink: Vodka
Superpower: wenn ich das verrate ist es keine Superpower mehr ;)


Podcast


(Direktlinks: SoundCloud, Podcast Feed, iTunes, Download)


Interview

Hallo Suse, schön das Du Zeit gefunden hast und herzlich Willkommen beim MinMon Podcast. Wie geht es dir?

Danke, mir geht es gut! Ich freue mich sehr über die Anfrage für diesen Podcast.

Wie bist du eigentlich zum Auflegen gekommen? Gab es dafür einen Auslöser?

Einen direkten Auslöser gab es nicht. Ich verliere mich schnell darin Musik oder außergewöhnliche Tracks zu suchen und diese dann zu teilen, somit war es für mich eine logische Konsequenz das weiter zu vertiefen. Am Ende sind es Begegnungen mit Menschen, die dich inspirieren und dich ermutigen den Weg zu gehen.

Wie sah dein erstes DJ-Setup aus und könntest du dir vorstellen damit heute noch einmal zu spielen? Wie sieht dein aktuelles Equipment aus und warum hast du dich genau dafür entschieden?

(Werbung) Ich habe mir zwei Player von Pioneer XDJ 700 und einen Mixer von Allen & Heath 43 gekauft. Für zu Hause ideal, um sich auf die Technik im Club vorzubereiten oder neue Sachen auszuprobieren. Ich denke, da war die Entscheidung eher pragmatisch und im guten Mittelfeld, was den Preis betraf.

Erinnerst Du dich an deinen ersten Auftritt? Weißt Du noch wie das so war?

Ja, mein erster Gig war in einer Bucht. Da er zu meinen Lieblingsorten im Berliner Nachtleben gehört, wird dieser Moment wohl immer in meiner Erinnerung bleiben. Ich habe das Opening gespielt, war super aufgeregt und dann sehr glücklich.

Dein musikalischer Stil umfasst mehrere Genre. Wie würdest Du deine musikalische Entwicklung beschreiben?

Das sehe ich ganz klar als eine anhaltenden Entwicklung. Ich verbringe Stunden damit neue Tracks zu finden und so schwanke ich immer wieder zwischen Tech, Melodic, Progressive oder Deep House. Das letzte Jahr verbrachte ich unbewusst damit meinen Stil zu finden. Gerne probiere ich aus wie die unterschiedlichsten Tracks funktionieren. Das Wichtigste ist, dass man Sachen spielt, die man mag und da will ich mich ungern nur auf einen Stil festlegen. Wo wir wieder am Anfang wären – eine anhaltende Entwicklungen.

Du bist eine der Gründerinnen von der Plattform „WHO`S THAT GIRL„. Was unterscheidet diese von anderen?

WHO`S THAT GIRL ist ein Kollektiv zur Förderung von Gleichberechtigung und mehr Sichtbarkeit in der Kulturszene. Wir haben uns am Anfang, als die Idee entstand, als Plattform verstanden, weil wir die verschiedensten Bereiche bedienen. Videoportrait, Veranstaltungen/Festival, Installationen, Podcast oder Booking Agentur.

Da wir alle nebenbei noch einem „normalen“ Job nachgehen, war es in den letzten 4 Jahre immer nach Feierabend oder im Urlaub, unsere häufigste Nebenbeschäftigung weiter an WHO`S THAT GIRL zu arbeiten. Es ist erstaunlich, wie viel Energie man hat, wenn man für eine Idee brennt. :) Und ich unterstelle Allen, die ähnliche Kollektive gegründet haben oder aktiv mitwirken, dass sie genau so brennen. Und somit unterscheidet uns wahrscheinlich gar nicht soviel.

WHO`S THAT GIRL? Was bedeutet das mittlerweile für Dich?

Ich habe die letzten Jahre zusammen mit meinen engsten Freuden und ganz wundervollen Menschen eine Idee umgesetzt und sie wachsen lassen. Und das ganz natürlich.. bei vielen Sachen ließen wir uns einfach treiben. Und immer wieder sind neue Projekte, Veranstaltungen oder Kooperationen entstanden die uns weiter gebracht haben.

Eine Zeit die ich nie vergessen werde und die weiterhin so inspirierend sein soll. Es bedeutet mir viel und ich möchte gerne, dass es sich weiterentwickelt.

Wann können wir Dich das nächste mal Live erleben?

2020 ist in Planung – alle Termine findet ihr dann online.

Gibt es jetzt schon etwas worauf Du dich im Jahr 2020 schon besonders freust?

Auf jetzt noch unbekannte Momente & Erlebnisse und natürlich inspirierende Künstler, neue Musik und diverse Line up´s.

Vielen Dank für deine Zeit.

Danke <3 – Suse


Tracklist

  1. M0narch – 434 (David Keno Remix)
  2. Beth Lydi – Black Sheep (Original Mix)
  3. Botnek – Spaceman (House Divided Remix)
  4. Axel Boman – Purple Drank (Original Remix)
  5. Matchy – Irreversible (Original Mix)
  6. Moritz Hofbauer – Raccoon (Original Mix)
  7. David Keno – Megalophobia (Extended Mix)
  8. Oliver Koletzki, Township Rebellion – The Arctic Voice (Original Mix)
  9. Paji – Razor Sharp Line (Original Mix)
  10. S.A.M. – Fury’s Laughter (Tube & Berger Extended Remix)
  11. Nic Fanciulli, Andrea Oliva – Transition (Extended Mix)
  12. Nasser Baker – Bodytude (Dub)
  13. Kyrill & Redford, Jacob Groening – Macaco (Mollono.Bass Remix)
Top